Friedenslicht nach Dülmen geholt

In einem vollbesetzten Dom in Münster erlebten über 40 Wölflinge, Jungpfadfinder, Rover und Leiter unseren Stammes am 3. Adventssonntag (11. Dezember) die Aussendungsfeier des Friedenslichtes. Entzündet in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Bethelehem, bringen es verschiedene Kleingruppen nach Deutschland und eine Delegation erreichte dann am Sonntag auch Münster und zog feierlich mit dem Licht in den Dom ein. Hier nahmen rund 1000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem gesamten Münsterland die Flamme entgegen. Wir fuhren dann mit dem Zug zurück nach Dülmen und brachten das Licht dann noch in die Kreuzkirche, von wo es ab sofort mit Kerzen oder Laternen „entführt“ werden kann – als Zeichen der Hoffnung für eine friedlichere Welt.